Niederlage im Semifinale 3 beendet die Saison 2021/22

Die COLDAMARIS Dragonz sind mit einer knappen Niederlage gegen die Lopoca Panthers Fürstenfeld im Semifinale der B2L ausgeschieden, 69:72 lautete der Entstand in einem spannenden und sehr intensiv geführten Play-Off Spiel. Für die Eisenstädter, die auch in diesem Spiel bis zum Schluss um den Sieg mitgekämpft hatten, war es zwar das Ende der Meisterschaft, rückblickend war es allerdings eine sehr erfolgreiche Saison, in der die Erwartungen nicht nur erfüllt sondern oftmals übertroffen wurden. Glückwunsch an die Fürstenfelder zum Einzug ins Finale, in der es mit den Güssing/Jennersdorf Blackbirds als zweiten Teilnehmer eine Neuauflage der Serie der Vorsaison gibt.

Zu Beginn der Partie hat alles sehr gut für die Dragonz ausgesehen. Die Panthers scorten zwar die ersten Punkte, doch der Konter folgte postwendend, Jordan Roberts trifft die ersten drei Körbe der Landeshauptstädter und es gab die erste Führung (7:6). Bis zur 6. Minute wurde diese weiter ausgebaut (16:6), es folgte die erste Auszeit von Panthers Coach Pit Stahl. Doch auch danach blieben die Dragonz am Drücker, und bis zum Ende des Viertels hieß es +11 (22:11) für unser Team.

Im zweiten Viertel wendete sich das Blatt komplett. Es gab zwar mit +13 kurzfristig die höchste Führung in diesem Spiel, doch die Oststeirer spielten nun wesentlich konzentrierter und aggressiver, scorten ein ums andere Mal und hielten ihren Korb sauber – Ergebnis war ein 15-Punkte-Run und die Führung für die Panthers (24:26). Jetzt erfingen sich zwar die Dragonz etwas, doch weiterhin blieben die Gäste das konsequentere Team und scorten mehr. Auch als Kyran McClure knapp vor Ende der Halbzeit mit einem „Dreipunkter and 1“ den Rückstand auf -3 verkürzte, legte der an diesem Tag beste Spieler der Panthers, Christoph Nagler, noch einen drauf, und so ging es mit 32:37 in die Pause.

Die Crunchtime in diesem Spiel begann eigentlich schon mit dem Start der 2. Halbzeit. Bis zur 25 Spielminute machten die Dragonz den Vorsprung der Panthers wett, gingen auch kurz wieder in Führung (41:40). Die Steirer eroberten diese zurück, und nun mussten unsere Jungs ständig einem kleinen Rückstand hinterherlaufen. Mit dem Stand von 47:51 ging es in das letzte Viertel. Wieder kämpften sich die Dragonz heran, doch immer hatten die Fürstenfelder die richtige Anwort parat. Insgesamt dreimal konnten die Eisenstädter noch ausgleichen, zuletzt in der 38 Spielminute, eine Wende im Spiel gelang aber nicht mehr. Ballverluste und Fouls in der letzten Spielminute verhinderten, dass die Chance auf den Sieg noch gegeben war, und so verloren die Dragonz schließlich knapp 69:72.

Fazit: In drei Semifinalspielen 10 von 12 Vierteln gewonnen und dennoch die Serie verloren – das ist bitter, zeugt aber davon, dass unser Team jedenfalls eine sehr gute Chance auf das Finale hatte. Zwei katastrophale Viertel genügten unserem abgebrühten Gegner allerdings, um als Sieger vom Platz zu gehen. Auch im letzten Saisonspiel war unser US-Boy Kyran McClure der beste Werfer des Spiels, er erzielte 26 Punkte, traf in einer ganz kritischen Phase sensationell drei Dreier in Folge ohne Fehlwurf. Sehr stark in diesem Spiel auch Jordan Roberts, der es auf 12 Punkte brachte.

Ein riesiges Dankeschön geht an unsere zahlreichen Fans, die uns das ganze Jahr über unterstützt haben und die mit ihrer Stimmung dem spannenden Spiel einen tollen Rahmen verliehen haben. Ihr seid Spitze!

Headcoach Felix Jambor: „Das Ende war nicht das, was wir uns erhofft hatten. Rückblickend muss man jedoch sagen, dass Fürstenfeld in den entscheidenden Momenten die abgezocktere Mannschaft war. Es war eine tolle Halbfinalserie, ich bin der Organisation und unseren Fans für den Rahmen dankbar, in dem wir uns präsentieren konnten. Wir konnten in dieser Saison einige Meilensteine erreichen, auf die wir stolz sind. Mit der Niederlage haben wir auch schon mit der Vorbereitung auf die kommende Saison begonnen.“

General Manager Roland Knor: „In einem sehr enttäuschenden und emotionalen Moment möchte ich dennoch der Mannschaft für diese Saison gratulieren, sie kann wirklich stolz sein. Gratulation auch an Fürstenfeld für den Einzug ins Finale.“

Pictorial / M.Proell

COLDAMARIS BBC Nord Dragonz vs. Lopoca Panthers Fürstenfeld 69:72 (22:11; 32:37; 47:51)
Werfer Dragonz: Mc Clure 26, Roberts 12, Kolaric, Najdanovic je 10, Cosic 5, Zivkovic 4, Knor 2
Werfer Panthers: Blatancic und Nagler je 20, Hajder 11, Schott F., Heuberger je 8, Manjgo 5

Hier geht es zur Spielstatistik.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: