Herber Rückschlag für die Dragonz

Nach dem Sieg gegen die Vienna Timberwolves in der win2day Basketball Superliga waren alle guter Dinge, auch gegen die CITIES Panthers Fürstenfeld reüssieren zu können. Doch es sollte am Sonntagabend ganz anders kommen – die COLDAMARIS Dragonz mussten die höchste Niederlage dieser Saison einstecken, hatten das gesamte Spiel über nicht den Funken einer Chance. 51:102 lautete der Endstand in dieser Begegnung. Sehr bitter ist dieses Ergebnis schon im Hinblick auf den Kampf um den Klassenerhalt, sind wir damit doch klar im Nachteil gegenüber einen – möglicherweise – direkten Konkurrenten.

Das Spiel selbst ist rasch nacherzählt, gab es auch unserer Sicht doch kaum Highlights. Die Fürstenfelder führen rasch 7:0, nach nicht einmal 5 Spielminuten bereits 15:4. In dieser Tonart geht es weiter, Ende des ersten Viertels steht es 28:10. Wer geglaubt hat, dass nun wieder das Aufbäumen der Dragonz kommt, wird dieses Mal leider enttäuscht. Die Gastgeber starten mit 9:0 in den zweiten Abschnitt, die Burgenländer finden weiter nicht ins Spiel. Zur Halbzeit liegen sie bereits chancenlos zurück, es steht 55:22.

Im dritten Viertel kommt es noch schlimmer, die Eisenstädter scoren gerade einmal 7 Punkte. Die Panthers sind weiter in Trefferlaune, und so steht es nach 30 Spielminuten 81:29. Aus Sicht der Dragonz ist der letzte Abschnitt dann der einzige Lichtblick in dieser Partie. Bei beiden Teams kommen vermehrt die jungen Spieler zum Einsatz, jetzt klappt es endlich mit dem Scoren. 22 Punkte gelingen in den letzten zehn Minuten, Fürstenfeld „nur“ 21. An der deutlichen Niederlage ändert das natürlich nichts mehr, mit gesenkten Häuptern müssen die Eisenstädter die Heimfahrt antreten.

Das Fazit nach diesem Spiel durch Headcoach Felix Jambor fällt der Leistung entsprechend aus: „Es ist eine mehr als blamable Vorstellung von uns heute. Das kann nicht ohne Konsequenzen bleiben. Ich bin sehr stolz auf unsere jungen Spieler, wie sie bis zum Schluss gekämpft haben und geschafft haben, das letzte Viertel zu gewinnen. Gratulation an Fürstenfeld zu einem hervorragenden Spiel“.

Auch Youngster Valentin Pasterk, der immerhin als zweitbester Scorer der Eisenstädter agierte, war mit dem Spiel natürlich ganz und gar nicht zufrieden: „Wir haben den Start komplett verschlafen. Wir wollten dann die Intensität und unsere Konzentration steigern, ist uns aber eigentlich nicht gelungen.“

Copyright: Pictorial / J. Vass


CITIES Panthers Fürstenfeld vs. COLDAMARIS BBC Nord Dragonz 102:51 (28:10; 55:22; 81:29)

Werfer Panthers: Blatancic 31, Robinson jr. 23, F. Schott 17, Hajder und Butz je 12, J. Schott 4, Wolf 3
Werfer Dragonz: Allen 15, Pasterk 14, Kunc und Söhnel je 5, Roberts 4, Demirel 3, Knor und McClure je 2, Cosic 1

Die gesamte Spielstatistik findet ihr hier:
https://www.basketballaustria.at/spiele?game_id=5722636&season_id=125021

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: